BuiltWithNOF
Schach-Gymnasium Ottweiler

Gymnasium Ottweiler ist die Hochburg im Schulschach

WK I und II Pokalsieger, WK V „Vizemeister“ sowie weitere gute

Platzierungen beim Saarländischen Schulschachpokal 2007

(EB) „Nicht zu fassen“, so Fritz Henschel, „das Gymnasium Ottweiler (GO) rückt schon wieder mit einem Bus voll Schülern  an“. Tatsächlich war dies auch dieses Jahr wieder nötig bei 12 Mannschaften in 5 Altersklassen mit insgesamt 51 Schülerinnen und Schülern sowie 9 Betreuern. Die Schachspieler zeigten volle Konzentration und wurden Pokalsieger in den Wettkampfklassen I und II sowie Vizemeister in der Wettkampfklasse V. Weitere gute Platzierungen in allen Altersklassen (u. a. Plätze 3 und 4 in der WK IV sowie Platz 4 in der WK III) ließen dieses Turnier für die Schachspieler des GO zu einem besonderen Erlebnis werden.

Die Schülerinnen und Schüler hatten pro Partie nur fünfzehn Minuten Zeit und es galt, möglichst schnell den besten Zug zu finden. WK II, III und IV wurden nach dem Schweizer System gespielt, WK I und der WK IV traten jeweils im Rundensystem gegeneinander an! Ausgerichtet wurde der Schulschachpokal, der um 10.00 Uhr in  der Riegelsberghalle in Riegelsberg startete, von der Gesamtschule Riegelsberg. In der Mittagspause wurden Spaghetti mit einer herzhaften Sauce gereicht, so dass die Schachspieler auch zur Nachmittagszeit voll konzentriert „zur Sache“ gehen konnten. Das Turnier endete um 16.15 Uhr. Betreut wurden die 12 Mannschaften von StR Elmar Becker, Frau Franke, Frau Hinsberger, Frau Nauhauser, Frau Nedogoda, Frau Rath, Frau Schell, Frau Seiler, Herr Fastenrath, Herr Kreten und Herr Scheidhauer.

Die Schüler der WK I (Jahrgänge 1987 und jünger) wurden nach spannendem Turnierverlauf mit einem Brettpunkt Vorsprung vor dem Warndt Gymnasium aus Völklingen Saarländischer Schulschachpokalsieger. Gratulation an Peter Korusiewicz, Raphael Gergs, Max Gerhart sowie Solveig Bronder. Für Peter  Korusiewicz, der am ersten Brett  6 Punkte aus 6 Spielen (100 %) erzielte, war es wie für Solveig Bronder die letzte Teilnahme am Schulschachpokal nach vielen erfolgreichen Jahren. Beide werden nächstes Jahr Abitur machen und die Schule verlassen.

Glänzend in Form waren die Spieler der WK II (Jahrgänge 1991 und jünger), die  in der Besetzung Daniel Fernschild, Sascha Neu, Constantin Berhard und Timo Scheib ungeschlagen mit 14:0 Punkten Saarländischer Schulschachpokalsieger wurden. Bemerkenswert, dass die Siegermannschaft bei 7 Turnierspielen nur einen Brettpunkt abgab und mit 27 von 28 Brettpunkten das JKG Lebach deutlich auf den zweiten Platz verwies.

In der WK III (Jahrgänge 1993 und jünger) trat das Gymnasium Ottweiler mit drei Mannschaften an. Betreut von Frau Hinsberger, Frau Nedogoda und Herrn Fastenrath erkämpfte sich die 1. Mannschaft mit Patrick Fernschild, Simon Martin, Sascha Hinsberger und Fabian Scheib einen hervorragenden vierten Platz und erzielten punktgleich mit dem Drittplatzierten 9:5 Punkte. Die beiden anderen Mannschaften erzielten mit 7:7 sowie 6:8 Punkten ordentliche Platzierungen im Mittelfeld dieser Altersgruppe und erreichten die Plätze 10 und 15 von 19 Mannschaften. Es spielten in beiden Mannschaften Nils Gergen, Jakob Holzer, Jan Holzer, Kirill Leonov, Annika Raab, Manuel Riehm, Joshua Steffensky und Joshua Wagner.

In der WK IV (Jahrgänge 1995 und jünger) errang die 1. Mannschaft des GO, betreut von Herrn Scheidhauer, in der Besetzung Maximilian Clemens, Moritz Krämer, Fabian Scheidhauer und Alexander Berrang einen hervorragenden 3. Platz mit 10:4 Punkten.

Außergewöhnlich auch der 4. Platz (9:5 Punkte) der von Frau Seiler betreuten 4. Mannschaft, die mit Yannik Gebhardt, Ruslan Kremp, Peter Seiler, Stefan Rath und Oliver Scholz antraten. Aber auch die Plätze 8 und 13 (8:6 und 6:8 Punkte), erspielt durch die 2. und 5. Mannschaft, waren hart umkämpft. Es spielten Julian Baldes, Jan Franke, Mirco Kreten, Jannis Morsch, Leonid Nedogoda, Iris Ripplinger, Jannik Rosinus, Gabriel Schug, Andreas Walle, Timo Weiskircher, betreut von Frau Franke und Frau Rath.

Aber auch die Jüngsten (WK V; Jahrgang 1997 und jünger) schlugen sich wacker. Betreut von Herrn Kreten erzielten Daniel Roth, Lukas Gölter, Jonas Hans und Matthias Beckschulte nach hartem Kampf einen sensationellen 2. Platz. Jonas Hans gewann an Brett 3 alle seine Partien (100 %). Die Mannschaften 5.2 und 5.3, betreut durch Frau Nauhauser und Frau Schell, erreichten die Plätze 4 und 6 bei sieben Teilnehmern in dieser Altersgruppe. Trotz des Turnierstresses hatten Annalena Butzen, Charlotte Fritz, Michelle Götz, Johannes Grund, Moritz Müller, Christoph Nauhauser, Nicolaj Przibila, Lukas Schell und Pascal Vincent sehr viel Spaß am Schach spielen bei ihrem ersten Turnier.

Tabellen und Ergebnisse des Saarländischen Schulschachpokals können unter der Internetseite http://www.schachjugend-saar.de/ nachgelesen werden!

Neben den ausgezeichneten Platzierungen ist besonders bemerkenswert, dass das Gymnasium Ottweiler (GO) mit 12(!) von 59 Mannschaften nach dem Gastgeber am stärksten vertreten war! Der schöne Erfolg ist u.a. zurückzuführen auf die langjährige konsequente Aufbauarbeit von StR Elmar Becker. Dazu kommt noch die Kooperation mit den Schachvereinen aus Schiffweiler und dem Ostertal. Aber auch dem Schulverein des GO gebührt Dank für die finanzielle Beteiligung an den Fahrtkosten sowie der Anschaffung der Schach-T-Shirts.

Ein herzliches Dankeschön auch an die o.g. Betreuerinnen und Betreuer sowie allen Schachspielern einen herzlichen Glückwunsch für die erbrachten Leistungen!

Elmar Becker

Siegermannschaft WK I

Die Vizemeister der WK V

Siegermannschaft WK II

Die Drittplatzierte Mannschaft des GO, WK IV

Alle Schachspieler und Betreuer des GO’s nach dem Turnier

Gymnasium Ottweiler zweifacher Saarlandmeister 2007/08 im Schulschach in WK I und WK II!

 

Nach der Saarlandmeisterschaft starten die Schachspieler der WK II des Gymnasiums Ottweiler bei den Deutschen Titelkämpfen!

Die Schüler des Gymnasiums Ottweiler erreichten bei den Saarländischen Meisterschaften 2007/08 im Schulschach für Mannschaften in der WK II (Jahrgänge 1991/92) den 1. Platz. In der Besetzung Daniel Fernschild, Patrick Fernschild, Constantin Berhard und Timo Scheib wurden sie ungeschlagen Saarlandmeister und vertreten somit das Saarland bei den Deutschen Meisterschaften im Schulschach für Mannschaften vom 30.5. bis 2.6. in Verden (Aller)!

Ein Kompliment auch an die Schülerinnen und Schüler der WK I (Jahrgänge 1989 und jünger), die ebenfalls Saarlandmeister wurden. Nachdem sie sich schon beim Schulschachpokal gegen das Warndt-Gymnasium Völklingen und das DFG Saarbrücken durchgesetzt hatten und Pokalsieger wurden, meldeten sich diese Mannschaften bei den Meisterschaften nicht mehr an. Damit war der Weg zum Titel frei für Peter Korusiewicz, Raphael Gergs, Max Gerhart und Solveig Bronder, da sich keine weiteren Schulen dem Turnier stellten!

Die Schüler der WK III (Jahrgänge 1993 und jünger) und WK IV (Jahrgänge 1995 und jünger) komplettierten mit einem 3. Platz sowie dem 3. dem 5. Platz den Erfolg des Gymnasiums Ottweiler.

Es spielten in der WK III Patrick Fernschild, Simon Martin, Sascha Hinsberger, Fabian Scheib, Jakob Holzer, Jan Holzer, Nils Gergen, Manuell Riehm und Kyrill Leonov.

In der WK IV.1 traten an: Maximilian Clemens Alexander Berrang, Fabian Scheidhauer, Jan Franke, Jannick Gebhardt und Oliver Scholz,

    • In der WK IV.2 kamen zum Einsatz (alphabetische Reihenfolge): Matthias Beckschulte, Lukas Gölter, Johannes Grund, Jonas Hans, Ruslan Kremp, Nicolaj Przibila, Daniel Roth, Stephan Rath, Peter Seiler und Gabriel Schug
  • Der schöne Erfolg ist zurückzuführen auf die langjährige konsequente Aufbauarbeit von StR Elmar Becker, dazu kommt noch die Kooperation mit den Schachvereinen aus Schiffweiler und dem Ostertal. Aber auch der Schulverein des Gymnasiums Ottweiler ist immer bereit, die Arbeit der Schach-AG zu unterstützen.
  • Ein besonderes „Dankeschön“ gilt dieses Jahr auch der OBG AG und ihrem Vorstand Jürgen Raber, der die Schach-AG des Gymnasium Ottweilers sowohl bei der Schacholympiade sowie bei den Deutschen Meisterschaften in Verden finanziell unterstützt.

    Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Ottweiler gratuliert allen Schachspielern ganz herzlich für die erbrachten Leistungen!

    Elmar Becker

    Bild 1 (GO): Die Saarlandmeister der WK II, Teilnahme an den Deutschen Schulschachmeisterschaften Ende Mai in Verden

    links: Sascha Neu, Constantin Berhard, Daniel Fernschild, Schulleiterin Rebecca Spurk

    rechts: Elmar Becker, Patrick Fernschild, Timo Scheib, Vorstand OBG AG Jürgen Raber

    Bild 2 (GO) Die Jüngsten beim Schachwettkampf

     

    Nicht alltäglich: Schach am Gymnasium Ottweiler

    Die AG-Schach wurde vor ca. 30 Jahren von OStD i.R. Hans Görgen gegründet und bis zu seiner Pensionierung im Juni 1992 geleitet. Ab dem Schuljahr 1992/93 übernahm StR Elmar Becker die Leitung der AG-Schach, die er seit Februar 1991 mitbetreute. Einmal wöchentlich treffen sich für zwei Stunden Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 12 zum Schachspielen. Im Schuljahr 2007/2008 nehmen folgende Schülerinnen und Schüler am Schachunterricht sowie an den Schachturnieren teil:

    LK 13: Solveig Bronder, Peter Korusiewicz

      • LK 12: Constantin Berhard, Daniel Fernschild, Raffael Gergs, Max Gerhart, Timo Scheib
      • Klasse 10: Sascha Neu
      • Klasse 9:  Fabian Scheib
      • Klasse 8:  Patrick Fernschild, Nils Gergen, Jakob Holzer, Sascha Hinsberger, Kirill Leonov, Simon Martin, Joshua Steffensky
      • Klasse 7:  Jan Holzer, Joshua Jung, Manuel Riehm
      • Klasse 6:  Alexander Berrang, Maximilian Clemens, Jan Franke, Charlotte Fritz, Jannick Gebhardt, Moritz Krämer, Mirco Kreten, Jannis Morsch, Fabian Scheidhauer, Oliver Scholz, Andreas Walle, Timo Weiskircher
      • Klasse 5 Matthias Beckschulte, Annalena Butzen, Lukas Gölter, Michelle Götz, Johannes Grund, Jonas Hans, Samira Hubertus, Ruslan Kremp, Philipp Kuntz,  Moritz Müller, Christoph Nauhauser, Leonid Nedogoda, Nicolaj Przibila, Stefan Rath, Iris Ripplinger, Jannik Rosinus, Daniel Roth, Lukas Schell, Peter Seiler, Gabriel Schug, Sascha Theobald und Pascal Vincent
  • Insgesamt gesehen zeigt die rege Beteiligung der 52(!) Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen an der Schach AG sowie an den Saarländischen Schulschachturnieren, das die AG Schach auch in Zukunft am Gymnasium Ottweiler (GO) erfolgreich weiterbestehen kann.
  • Jedes Schuljahr tragen die an der Schach-AG teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des GO’s ein Schachturnier im Schnellschach (15 min Bedenkzeit je Spieler) in den verschiedenen Wettkampfklassen (WK’s) aus. Sehr spannend ging es in der Wettkampfklasse I/ II zu, da hier die besten Schachspieler des GO aufeinander trafen.

    Im Schuljahr 2007/08 setzte sich in der WK I (Jahrgänge 1988 und jünger) Daniel Fernschild mit 6,5 aus 7 Punkten ungeschlagen vor Raphael Gergs (6/7) durch. Den 3. Platz belegte Peter Korusiewicz (5/7). Einen ausgezeichneten 4. Platz belegte Patrick Fernschild (4,5/7) und wurde somit Sieger der WK II (Jahrgänge 1991 und jünger).

    In der WK I folgten auf den weiteren Plätzen: Sascha Neu, Garret Ripplinger, Timo Scheib, Patrick Frisch, Constantin Berhard und Niklas End

    Den 2. Platz belegte in der WK II Simon Martin vor Fabian Scheib und Nils Gergen. Weiterhin spielten mit: Dominic Röhrig, Yannick Theobald und Kirill Leonov.

    In der WK III (Jahrgänge 1993 und jünger) siegte ungeschlagen Sascha Hinsberger (6,5/7 Punkten vor Fabian Scheidhauer (5/7), Jakob Holzer (5/7) und Alexander Berrang. Auf den weiteren Plätzen folgten Jan Holzer, Annika Raab, Timo Weiskircher und Jannis Morsch.

    Jan Franke wurde Sieger der WK IV (Jahrgänge 1995 und jünger) vor Andreas Walle und Oliver Scholz. Auf den weiteren Plätzen folgten Moritz Krämer, Rebecca Wagner und Charlotte Fritz.

    In der Klassenstufe 5 zählte das Schulschachturnier 2007/08 als Qualifikation für die Schacholympiade in Dresden. Die 8 bestplatzierten Schüler haben sich für das Vorausscheidungsturnier in Dortmund qualifiziert. Es sind dies: Stefan Rath, der ungeschlagen Turniersieger wurde mit 6,5/7 Punkte, Ruslan Kremp mit 6/7 Punkten als Zweiter sowie Jonas Hans als Dritter mit 5/7 Punkten vor Johannes Grund (4/7 Punkte). Die Ränge 5,6, und 7 gingen mit je 4/7 Punkten an Lukas Schell, Nicolaj Przibila und Peter Seiler. Den 8. Platz erzielte Daniel Roth und qualifizierte sich somit als letzter für Dortmund.

    Weiterhin spielten mit (in alphabetischer Reihenfolge): Matthias Beckschulte, Annalena Butzen, Lukas Gölter, Michelle Götz, Moritz Müller, Christoph Nauhauser, Leonid Nedogoda, Jannik Rosinus, Gabriel Schug und Sascha Theobald.

    Regelmäßig nehmen die Schülerinnen und Schüler der Schach-AG an den Saarländischen Schulschachwettbewerben für Mannschaften teil.

    So wird einmal im Jahr der Saarländische Schulschachpokal für Viermannschaften ausgespielt. Hier gilt es, möglichst schnell den besten Zug zu finden, da pro Spiel und Schüler nur eine Bedenkzeit von 15 min zur Verfügung steht. Da sieben Runden ausgefochten werden, erfordert das Turnier Ausdauer und höchste Konzentration von jedem Teilnehmer.

    Die Saarländischen Schulschachmeisterschaften, deren Sieger in den einzelnen Wettkampfgruppen (WK’s) sich für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften qualifizieren, finden an mehreren Spieltagen statt. Hier haben die SchülerInnen eine Bedenkzeit von je einer Stunde pro Spiel und nur ein Spiel je Nachmittag.

    Was 1992 beim Saarländischen Schulschachpokal ganz klein mit einer Mannschaft und einen 4. Platz in der WK II begann, sollte letztlich dazu führen, dass das Gymnasium Ottweiler im Schuljahr 1999/2000 zur erfolgreichsten Saarländischen Schule im Schulschach wurde und diesen Erfolg bis zum Schuljahr 2007/08 festigte. Einige der Erfolge in den beiden Saarländischen Wettbewerben seien stellvertretend hier aufgeführt:

    Saarländischer Schulschachpokal

    2007: Pokalsieger WK I und WK II, 2. Platz WK V, 3./ 4.Platz WK IV, 4. Platz WK III

    2006: Pokalsieger WK II, 2. Platz WK I, 3. Platz WK IV

    2005: Punktbeste Schule im Saarland,

      Pokalsieger WK II und WK III, 3. Platz WK I

    2004: Pokalsieger WK III sowie 3. Platz WK I

    2003: zwei 2. (WK II, IV) und zwei 3. Plätze (WK IV, V)

    2002: Pokalsieger WK IV und zwei 3. Plätze (WK II, III)

    2001: Pokalsieger WK V, drei 2. Plätze (WK I, II, IV);

    2000: Pokalsieger WK V und IV, 2. Platz (WK I) und 3. Plätze (WK II, III und IV); mit

    10 Mannschaften stellte das Gymnasium Ottweiler (wie auch in den Jahren 1996 bis 1999) das stärkste Kontingent aller Saarländischen Schulen;

    1999: drei 2. Plätze (WK II, III, IV) und zwei 3. Plätze (WK I, V);

    1998: zweimaliger Pokalsieger (WK II und IV) sowie zwei 3. Plätze (WK I und III)

    1997: zwei 2. Plätze (WK I, III);

    1996: Pokalsieger WK IV;

    1995: Pokalsieger WK V;

    1994: Pokalsieger WK IV, 2. Platz WK I; 4. Platz WK IV

    1993: 2. Platz WK I

    1992: 4. Platz WK II

    Saarländische Schulschachmeisterschaften:

    und Teilnahme an Deutschen Meisterschaften

    2007/08 Saarlandmeister mit der WK I und WK II, 3. Plätze in WK III und WK IV;

      • Teilnahme mit der WK II an den Deutschen Schulschachmeisterschaften
    • in Verden (30.05. bis 02.06.08),

    2006/07:   Saarlandmeister mit der WK I und WK II, 2. Platz WK IV;

      • Teilnahme mit der WK II an den Deutschen Schulschachmeisterschaften
      • in Verden (Aller; 11.05. bis 14.05.07), 7. Platz bei 18 teilnehmenden Mannschaften
  • 2005/06:  1. Platz WK II, 3. Platz WK III,
      • Teilnahme mit der WK II an den Deutschen Schulschachmeisterschaften
      • in Verden (Aller)                                                                                

    2004/2005: 2., 3. und 4. Platz mit den WK’s III, II und IV

    2003/2004: Saarlandmeister mit WK IV, 2. Platz mit WK III, 3. Platz mit WK III

      • Teilnahme mit der WK IV an den Deutschen Schulschachmeisterschaften     in Biedenkopf; Teilnahme mit der WK III an den Deutschen Schulschachmeisterschaften in Bad Homburg

    2002/2003: Saarlandmeister mit WK IV, 2. Plätze mit WK III und WK M;

       Teilnahme mit der WK IV an den Deutschen Schulschachmeisterschaften  

      •   in Bad Homburg

    2001/2002: 3-facher Saarlandmeister mit WK I , III und IV (ein Novum);

    •   WK M (Mädchen) Vizemeister;
      • Teilnahme an den Deutschen Schulschachmeisterschaften in Hamburg (WK III) und Trier (WK IV)
  • 2000/01:    Saarlandmeister mit WK IV und WK M, 2. Platz (WK I), 3. Plätze (WK II

      • und III);
      • Teilnahme mit der WK IV an den Deutschen Schulschachmeisterschaften
      •   in Biedenkopf; Teilnahme mit der WK M an den Deutschen
      • Schulschachmeisterschaften in Berlin
  • 1999/2000: Saarlandmeister mit WK IV, ein 2. Platz (WK III) und ein 3. Platz

    • (WK II);
      •   Teilnahme mit der WK IV an den Deutschen Schulschachmeisterschaften
      •   in Bremen
  • 1998/99:    drei 2.Plätze (WK I, II, IV) und ein 3. Platz (WK III);

      • Teilnahme mit der WK IV an den Deutschen Schulschachmeisterschaften
      • (Weiskirchen);
  • 1997/98:    zwei 2. Plätze (WK I, III);

    1996/97:    Saarlandmeister mit WK I, Vizemeister mit WK III :

      • beide Mannschaften nahmen an den Deutschen Schulschachmeister-
      • schaften (Wewelsburg, Saarbrücken) teil
  • Rückwirkend betrachtet war das Schuljahr 2001/2002 mit 3 Titeln und zwei Teilnahmen an den Deutschen Meisterschaften, bei denen das Gymnasium Ottweiler immer Achtungserfolge erzielte, mit das erfolgreichste Jahr in der "Geschichte" der Schach-AG.

    Bemerkenswert aber auch, dass das Gymnasium Ottweiler es als erste und bisher einzige Saarländische Schule schaffte, sich 6 Mal nacheinander mit der WK IV für die Deutschen Meisterschaften im Schulschach zu qualifizieren.

     

    Schacholympiade in Ottweiler sehr gut angekommen!

    18 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 spielten Schach um die Qualifikation für das Turnier in Dortmund

    Nach der Fußball- und Handballweltmeisterschaft findet in diesem Jahr ein weiteres Großereignis in Deutschland statt, und zwar die Weltmeisterschaft im Schach für Mannschaften, die „Schacholympiade“. 160 Länder kämpfen vom 12. bis 25.Oktober in Dresden um die Schachkrone, und das Gymnasium Ottweiler ist dabei!

    Zunächst ein kleiner Bericht zur Schacholympiade:

    Als im Jahre 1924 in Paris die Olympischen Spiele stattfinden sollten, plante der französische Schachbund, parallel dazu einen Schachwettkampf durchzuführen. Die Idee wurde mit Begeisterung aufgenommen und so fand die erste (inoffizielle) Mannschaftsweltmeisterschaft statt, von der auf der ganzen Welt unter der Bezeichnung „Schach-Olympiade“ berichtet wurde. Der Präsident der französischen Schachföderation Pierre Vincent regte die Gründung eines Dachverbandes an und die in Paris 1924 versammelten Spieler erklärten gleichsam die Gründung der internationalen Schachorganisation (Fédération Internationale des Échecs – FIDE)

    Von den vielen Schacholympiaden wurden allein in Deutschland bisher sechs ausgetragen. Das letzte Mal allerdings schon vor 35 Jahren, nämlich 1970 in Siegen.
    An dieser Stelle ein kleiner Blick in die Geschichte der Schacholympiade:

    1924 Frankreich/Paris (Sieger m: Tschechoslowakei)

    1930 BRD/Hamburg (Sieger m: Polen)

    1936 BRD/München (Sieger m: Ungarn))

    1958 BRD/München (Sieger m: UdSSR)

    1960 DDR/Leipzig (Sieger m: UdSSR)

    1966 BRD/Oberhausen (Sieger w: UdSSR)

    1970 BRD/Siegen (Sieger m: UdSSR)

    2000 Türkei/Istanbul (Sieger m/w: Russland/China)

    2002 Slowenien/Bled (Sieger m/w: Russland/China)

    2004 Spanien/Calviá (Sieger m/w: Ukraine/China)

    Was hat nun das Gymnasium Ottweiler (GO) mit der Schacholympiade in Dresden zu tun?

    Jeder an der Olympiade teilnehmenden Nation wurde eine Partnerschule in Deutschland zugelost, die das entsprechende Land in Dresden repräsentiert. Partnerland des GO wurde Kanada, das in Dresden vom Gymnasium Ottweiler auf ein bis zwei Stellwänden vorgestellt werden wird. Sofern es beim Ausscheidungsturnier in Dortmund mindestens den 10. Rang erreicht, hat sich das GO für das Endturnier der Schulen in Dresden qualifiziert. Da die Schacholympiade nur für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 ausgerichtet wird, mussten diese zuerst in einem internen Turnier ausspielen, wer nach Dortmund reist und dort das GO vertritt.

    Da man als Partnerschule verpflichtet ist, für alle Schülerinnen und Schüler der betreffenden Schule ein Schulschachturnier auszurichten, wurden so „zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!“

    Das Schulschachturnier fand im Januar dieses Jahres statt. Es war ein Schnellschachturnier (15 min Bedenkzeit je Spieler) in 5 verschiedenen Wettkampfklassen (WK’s).

    Sehr spannend ging es in der Wettkampfklasse I/ II zu, da hier die besten Schachspieler des GO aufeinander trafen.

    Im Schuljahr 2007/08 setzte sich in der WK I (Jahrgänge 1988 und jünger) Daniel Fernschild mit 6,5 aus 7 Punkten ungeschlagen vor Raphael Gergs (6/7) durch. Den 3. Platz belegte Peter Korusiewicz (5/7). Einen ausgezeichneten 4. Platz belegte Patrick Fernschild (4,5/7) und wurde somit Sieger der WK II (Jahrgänge 1991 und jünger).

    In der WK I folgten auf den weiteren Plätzen: Sascha Neu, Garret Ripplinger, Timo Scheib, Patrick

    Frisch, Constantin Berhard und Niklas End

    Den 2. Platz belegte in der WK II Simon Martin vor Fabian Scheib und Nils Gergen. Weiterhin spielten mit: Dominic Röhrig, Yannick Theobald und Kirill Leonov.

    In der WK III (Jahrgänge 1993 und jünger) siegte ungeschlagen Sascha Hinsberger (6,5/7 Punkten vor Fabian Scheidhauer (5/7), Jakob Holzer (5/7) und Alexander Berrang. Auf den weiteren Plätzen folgten Jan Holzer, Annika Raab, Timo Weiskircher und Jannis Morsch.

    Jan Franke wurde Sieger der WK IV (Jahrgänge 1995 und jünger) vor Andreas Walle und Oliver Scholz. Auf den weiteren Plätzen folgten Moritz Krämer, Rebecca Wagner und Charlotte Fritz.

    In der Klassenstufe 5 zählte das Schulschachturnier 2007/08 als Qualifikation für die Schacholympiade in Dresden. Die 8 bestplatzierten Schüler haben sich für das Vorausscheidungsturnier in Dortmund qualifiziert. Es sind dies: Stefan Rath, der ungeschlagen Turniersieger wurde mit 6,5/7 Punkte, Ruslan Kremp mit 6/7 Punkten als Zweiter sowie Jonas Hans als Dritter mit 5/7 Punkten vor Johannes Grund (4/7 Punkte). Die Ränge 5,6, und 7 gingen mit je 4/7 Punkten an Lukas Schell, Nicolaj Przibila und Peter Seiler. Den 8. Platz erzielte Daniel Roth und qualifizierte sich somit als letzter für Dortmund.

    Weiterhin spielten mit (in alphabetischer Reihenfolge): Matthias Beckschulte, Annalena Butzen, Lukas Gölter, Michelle Götz, Moritz Müller, Christoph Nauhauser, Leonid Nedogoda, Jannik Rosinus, Gabriel Schug und Sascha Theobald.

    Die Aktivitäten um die Schacholympiade haben am Gymnasium Ottweiler dazu geführt, dass sich dieses Jahr 23 (von 85) neu aufgenommene Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 in der Schach AG angemeldet haben. Bisher sind von diesen schon 8 den Schachvereinen in Schiffweiler und im Ostertal beigetreten. Mittlerweile nehmen ca. 40 Schülerinnen und Schüler ständig an der Schach-AG teil, ca. 60 Schülerinnen und Schüler vertreten das GO beim Saarländischen Schulschachpokal, die besten davon nehmen an den Saarländischen Schulschachmeisterschaften teil.

    Dies wäre kaum zu bewältigen, wenn nicht drei Schüler der Klasse 12, und zwar Raphael Gergs, Daniel Fernschild und Constantin Berhard, alle Schüler der Klasse 12, die Schach-AG bzw. die nach Leistungsstärke und Spielvermögen aufgeteilten Schülerinnen und Schüler mitbetreuten. Sie selbst nahmen schon an vielen Deutschen Schulschachmeisterschaften teil und repräsentierten das Saarland und das GO erfolgreich auf Bundesebene.

    Daniel Fernschild, Sascha Neu, Patrick Fernschild, Timo Scheib und Constantin Berhard nehmen auch dieses Jahr wieder vom 30.5 bis 2.6. an den Deutschen Schulschachmeisterschaften für Mannschaften (WK II) in Verden an der Aller teil und vertreten das Saarland auf Bundesebene.

    Vorher aber freuen sich die Kleinsten aus der Klasse 5 auf ihr Turnier in Dortmund vom 25.04 bis 27.04 und hoffen, sich für das Turnier in Dresden zu qualifizieren.

    An dieser Stelle noch einen besonderen Dank an den Schulverein des GO, der die Schachspieler finanziell unterstützt und ausrüstet. Aber drei Turniere auf Bundesebene in einem Jahr wären ohne Sponsoren nicht zu finanzieren. Hier gilt mein Dank der OBG OTW und ihrem Vorstandsvorsitzenden Herrn Jürgen Raber, Herrn Direktor Gerd Meyer von der Saartoto-GmbH sowie Her Nagel von der Bank-1-Saar-OTW.

    Elmar Becker, Leiter AG Schach GO

    Bild 1: Siegerehrung der Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 durch Frau Lore Lösch-Rödle (Vorsitzende Schulverein GO), Schulleiterin Rebecca Spurk und Elmar Becker, Leiter AG Schach.

    Bild 2: Alle Teilnehmer des Schulschachturniers 2008 am Gymnasium Ottweiler

    Bilder aufgenommen von Steffen Preisinger, GO

     

    [Startseite] [Kontakte] [SCO Aktuell] [Chronik] [Gästebuch] [Aktive] [Training] [Schach-Gymnasium Ottweiler] [Termine] [Jugendecke] [Fotogalerie] [Turniere] [Schachvereine] [SCO intern]